Businessplan und so…. Achja und fangt endlich mal an etwas zu riskieren!

Heyyyyy ihr Lieben,

diese Woche bestand bei mir aus Sonnenschein, Wassermelonen und Unmengen an Zitroneneis. Es war teilweise so heiß, dass ich dachte gemeinsam mit dem Eis in der Hand zu zerlaufen. Wie schon in meinem vorherigen Blogpost geschrieben, sprudele ich voller kreativer Ideen und Pläne. Aus diesem Grund habe ich mich zu Beginn dieser Woche erst einmal richtig durch strukturiert und mir einen genauen detaillierten Zeitplan mit To Do Listen angefertigt, um immer einen Durchblick zu haben. Die Wände in meinem Zimmer sind mittlerweile mit Notizzettel zugepflastert und warten darauf erledigt und abgerissen zu werden. Wie strukturiert ihr euch um eure Ideen und Ziele zu verfolgen?


Im vergangenen Sommer stand ich an den selben Punkt, mir war klar, ein Modelabel gründen zu wollen. Ich habe auch in jeder freien Minute versucht meinen Businessplan mit einem super Konzept zu schreiben. Doch die Fluten an Angst und Zweifel haben mich schnell aufgeben lassen. In dieser Zeit habe ich in Leipzig für den Mindestlohn in einem kleinen Modelabel als Designer und Assistentin der Geschäftsführung gearbeitet. Dieser Job machte mich wahnsinnig unglücklich. Die Zeit die ich mit meinem eigenen Business hätte verbringen können, verbrachte ich stattdessen mit Ärger und Frust.

Doch mir war auch klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Mir wurde bewusst, dass ich selbst das Problem bin und nur alleine etwas verändern kann. Ich suchte die ganze Zeit verzweifelt nach Lösungen und wäre am liebsten ausgewandert.

Nachdem meine Mama zu mir meinte, dass ich endlich wieder einmal etwas verrücktes machen soll und meinem Herzen folgen muss, habe ich innerhalb von drei Wochen meinen Job und meine Wohnung gekündigt. Dies alles um einfach so nach München zu ziehen und noch einen Master in Brandmanagement zu absolvieren. Es ist der absolute Wahnsinn gewesen, dass ich wirklich innerhalb dieser Zeit ein Studienplatz und eine Wohnung gefunden habe. Nach nur einer Wohnungsbesichtigung habe ich die wohl coolste Wohnung mit dem weltbesten Mitbewohner überhaupt bekommen. Für meine alte Wohnung in Leipzig habe ich schon zwei Tage nach meiner Kündigung einen Nachmieter gefunden. Dieser wollte so schnell einziehen, dass er mir sogar beim Umzug geholfen hat. Manchmal fügt sich einfach alles ganz von allein zusammen und die Dinge arbeiten für sich. Ich bin so froh diesen Schritt gegangen zu sein. Während meines Studium habe ich mittlerweile so viel Freizeit, dass ich die idealen Vorraussetzungen habe nebenbei mein eigenes Unternehmen zu gründen. Aus dieser kleiner Story kann man sehen, dass man einfach öfter ein Risiko eingehen sollte. Mut wird immer belohnt!

Aktuell habe ich Ferien und somit noch mehr Zeit meinen großen Traum in Realität umzusetzen.

Somit auch wieder zurück, zu dem was in der vergangenen Woche eigentlich alles geschehen ist. Wie schon geschrieben, habe ich bereits im vergangen Jahr mit meinem Businessplan begonnen und diese Woche habe ich ihn verfeinert, angepasst und bearbeitet. Ich bin unendlich stolz durchgehalten zu haben und mit Hilfe von ganz viel Zitroneneis, einen perfekten Arbeitsplan für die kommenden fünf Jahre erstellt zu haben. Momentan habe ich ihn zum Korrekturlesen weiter gegeben. Sobald er dann korrigiert ist, werde ich ihn zu einem poppigen bunten Buch layouten. In der Regel kommt einem doch das Gruseln, wenn man an Businesspläne und Finanzen denkt, doch ich bin der Meinung dass man sich diesen Plan kreativ gestalten sollte, denn es ist eine Roadmap, ein Erfolgsrezept für die nächsten paar Jahre. Es sollte spaß machen, immer wieder zur Orientierung reinzuschauen.

Die kommende Woche werde ich auf Mallorca meine erste Sommerkollektion und dazu passend coole Prints für Oceanfighter designen. Seid gespannt und verfolgt mich auf Instagram.